Tagebuch #16

Es ist unnötig sich Gedanken um jemandem zu machen, der eh keine Ahnung von einem hat. Mit dem man sich eine Zukunft, aber nicht die Gegenwart vorstellen kann.. Es ist schwer zu beschreiben was man eigentlich denkt. Was man fühlt, wenn man die angeblich kranke Person in einer Bar mit den Freunden sieht. Also sollte man jetzt schon aufhören? Am Anfang, wo es noch keine allzu großen Verletzungen gibt? Nur Risse. Beide müssen sich doch Mühe geben. Wieso gibt es dann jetzt schon so viele Lügen? Für mich ist nichts im Ordnung. Auch wenn du es vielleicht denkst. Was ist das eigentlich für ein Benehmen? Sind wir hier im Kindergarten? Das wird nicht gut gehen. Und ich habe keine Lust mich davon zu überzeugen, dass ich mal wieder Recht hatte. Das hab ich doch immer. Nicht wahr!? Antworte nicht. Sage nichts mehr. Denn auch wenn ich den Klang, zu wissen, dass du an mich denkst, nicht mehr erwarten kann, so kann ich es auch nicht mehr ausstehen, zu wissen, zu sehen, dass ich dadurch kaputt gemacht werde. Vielleicht muss man ja erstmal lernen mit sich selbst umzugehen. Vielleicht ist es einfach so, bevor man in das Leben eines anderen Menschen tritt. Vielleicht auch nicht. Was weiß ich schon? Nur die Frage, die noch übrig bleibt: Bin ich es oder du?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s