Tagebuch #9

17.07.2015

Ich sitze an der Bushaltestelle, lese ein Buch während ich das Knurren, oder als was auch immer man es bezeichnen möchte, des Busses höre. Ich komme aus der Stadt, war davor aber in der Fahrschule. Es war unheimlich warm dort, doch es war gut, dass ich dahin gegangen bin. Denn sonst wäre ich nicht in der Stadt gewesen, hätte nicht ein paar bekannte Gesichter gesehen. Hätte ich das Lächeln von ihnen und Fremden nicht gesehen. Die meiste Zeit in der Stadt musste ich einfach grinsen, es war ein komisches Gefühl, denn heute schienen die Menschen nicht so zu sein, wie sie sonst eigentlich immer sind. Unhöflich und in sich gekehrt. Ein Freund, denn ich länger nicht gesehen habe, ein Mädchen welches ich noch nie gesehen habe, und noch andere Menschen. Sie lächelten mich an. Machten meinen Tag schöner. Ich lächelte fröhlich zurück, denn ich weiß wie viel ein Lächeln doch bewirken kann. 

Ich sitze immer noch an der Bushaltestelle und während ich das tippte, kam endlich der Bus. Heute war ein schöner Tag. Heute war ein guter Tag. Und wenn ich gleich zu Hause bin, dann gehe ich spazieren, atme die Sommer Luft ein und nehme die Sonnenstrahlen in mich auf. Denn das Gefühl, welches ich gerade hatte, dass nenne ich Sommer. Das nenne ich Glücklichsein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s